×

Registrierung

Profil Informationen

Login Daten


Sie sind bereits registriert?

Login

Vorname ist erforderlich!
Nachname ist erforderlich!
Vorname ist nicht gültig!
Nachname ist nicht gültig!
Das ist keine E-Mail Adresse!
E-Mail Adresse ist erforderlich!
Die E-Mail Adresse ist bereits registriert!
Passwort ist erforderlich!
Geben Sie ein gültiges Passwort ein!
Bitte geben Sie mehr als 6 Zeichen ein!
Bitte geben Sie 16 oder weniger Zeichen ein!
Passwörter stimmen nicht überein!
Sie müssen die AGB bestätigen!
E-Mail oder Passwort ist falsch!

Software

MRP-Link,  das Bauteil- und Stücklistenmanagement

Übersicht

Der MRP-Link, das Bauteil- und Stücklisten Management System, besteht aus mehreren leistungsfähigen CAD Hersteller unabhängigen Modulen. Als zentrales Element wird eine SQL-Datenbank verwendet, mit der eine maximale Flexibilität für eine optimale und schnelle Integration in ERP/PLM Systemen gewährleistet ist.

MRP-Link Übersicht

Grundlegende Funktionalitäten

  • Stücklistenverwaltung
  • Bauteilauswahl
  • Datenreplikation
Stücklistenverwaltung
  • Identifizierung von Teileverwendungen und Bauteiländerungen vereinfacht die Einführung von Neudesigns und Designänderungen.
  • Automatische Ergänzung von alternativen- oder bevorzugten Bauteilen, um Bauteil-Redundanzen zu minimieren.
  • Unterstützt Projektmanagern bei der Bauteilkostenbrechnung und führt somit zur Einhaltung der Projektbudgets
Bauteilauswahl
    • Schnelle Suche von Bauteilen anhand von übersichtlich dargestellten Sachmerkmalen
    • Einfache Handhabung sätmlicher Bauteile durch integrierte *drag-and-drop*-Funktion
    • Leistungsfähige Auswahl von Bauteilen über Attribute wie Freigaben, Verwendungsfähigkeit und alternative Bauteile
Datenreplikation
  • Sicherung der Konsistenz beim Kopieren und Verteilen von Daten und Datenbankobjekten
  • Vereinfachte Synchronisationsfunktionalitäten für Datentransfer zwischen Datenbankbeständen
  • Exakter Informationsaustausch reduziert Dateneingabefehle, duplizierte oder redundante Informationen von ERP- oder PLM Systemen

Technische Spezifikationen

  • Modulare Ausbaumöglichkeiten führen zu Flexibilität und Vielseitigkeit
  • Der Primary Source dient als zentrales Element für sowohl Daten-Im- als auch Exporte
  • In dem Primary Source enthaltene, universell konfigurierende CSV Formate nutzenBOM Extractor Huelle
  • Bearbeitungsregeln: Individuelles Steuern durch Constraint Manager und Ausführungsrechte
  • Standortübergreifende Datenreplikation zur Sicherstellung der Datenkonsistenz
  • Individuelle Modulerweiertungen im MRP-Link
  • Einführung von Stücklisten als neuen Artikel
  • Frei konfigkurierbare Differenzstücklisten und hierarische Strukturen
  • Automatische Ergänzung alternativer Bauteile durch Datenbankerweiterung
  • In den Stücklisten enthaltene, bevorzugte Bauteile werden gekennzeichnet
  • Nutzung umfangreicher Versionsmanagements und Vererbungsmöglichkeiten

 

  • Der MRP-Link ist ein eigenständiges BOM Management System
      • Dieses System besteht zusätzlich aus dem BOM- und einem Report Management-Modul zum Erstellen, Editieren oder Ergänzen der Artikeldaten, zum Beispiel den Status während des laufenden Betriebs. Dadurch werden die Daten automatisch für alle Nutzer zugänglich gemacht.


 

Library Searcher

Library Searcher

Eine generell aufwendige und somit zeitintensive Aufgabe für den Entwickler ist das Suchen und Finden der richtigen Bauteile im Entwicklungs-Zyklus.

Der „Library Searcher“ stellt Ihnen dabei einen schnellen und einfachen Weg zur Verfügung, um Bauteile aus allen CADSTAR Standard Bibliotheken zu finden.

Hierbei ist es vollkommen egal, ob es sich um Informationen aus einer Globalen-, Lokalen- oder Projekt-Bibliothek handelt.
Damit ist sichergestellt, dass zielgerichtet das optimale Bauteil eingesetzt wird. Gleichzeitig wird die Anzahl der erforderlichen Bauteile deutlich reduziert. Das System ist mit Standard ODBC oder SQL unkompliziert in bestehende MRP Datenbanken zu integrieren.
Die Tabellendarstellung ist durch den Entwickler frei in Inhalt und Reihenfolge der Spalten konfigurierbar.

Die erforderlichen Filter und- Abfragefunktionen lassen sich konjunktiv, disjunktiv und sortiert miteinander verknüpfen.

Selbstverständlich können Sie auch nach allen elektrischen internen Werten suchen.
Häufig zu verwendende Abfragen lassen sich einfach als Favoriten abspeichern und somit schnell erneut verwenden.

Damit sind quasi unendliche Möglichkeiten für den Entwickler gegeben, um Bauteile nach allen verfügbaren Kriterien zu finden.

>  

 

Library Replication

Library Replication

Die MRP-Link Replikationen werden über das SQL Management Studio von Microsoft eingerichtet.

Alle Tabellen des MRP-Links entsprechen bereits den Anforderungen der Mergereplikation.
Zusätzlich hierzu bietet der MRP-Link aber auch noch die Möglichkeit die Symbole und Bauteile von CADSTAR abzuspeichern, um diese auch replizieren zu können.

Mit dieser Technik werden alle Bibliotheks-Elemente wie Symbole, Bauteile, Dokumentations-Symbole und Parts zwischen verschiedenen Standorten automatisch übertragen.


LibraryReplication

Primary Source

Primary Source

Der „Primary Source“ (Artikelstamm), ist der zentrale Bereich des gesamten Systems. Alle Abgleichfunktionen und Synchronisationen werden mit Einträgen im „Primary Source“ durchgeführt.

Die Quelle des „Primary Source“ ist dabei beliebig. Der Import in den MRP-Link erfolgt mit Hilfe von CSV Dateien. Das System ist auch in der Lage vollkommen unabhängig von anderen führenden Systemen zu arbeiten. Die einzulesende CSV Datei erhalten Sie von Ihrem System Administrator.

Wenn Sie selbst keine CSV haben, können Sie diese schnell und einfach aus dem „Library Searcher“ generieren.


 

Secondary Source

Secondary Source

In der realen Produktionswelt ist in der Regel für jedes Bauteil ein alternatives Bauteil hinterlegt.

In MRP-Link sind Sie in der Lage zu jedem Bauteil beliebig viele Alternativen hinzuzufügen. Basierend auf diesen Informationen werden bei Bedarf alternative Bauteile systemweit zur Auswahl angeboten. Innerhalb von Stücklisten können Sie diese sogar automatisch hinzufügen lassen.

 

 

BOM Management

BOM Management

Im „BOM Management“, der Stücklisten Verwaltung, sind Sie in der Lage sowohl einfache als auch hochkomplexe hierarchische Stücklisten zu erstellen und zu verwalten.

Die Stücklistenverwaltung hilft unter anderem bei der Identifizierung von Bauteiländerungen und erleichtert damit die Vorausplanung zur Ausführung von Neudesigns oder Designänderungen. Unterstützt wird auch die automatische Ergänzung von alternativen- oder bevorzugten Bauteilen um Bauteil-Redundanzen zu minimieren.

Daneben hilft es Projektmanagern bei der unkomplizierten Berechnung der Gesamtkosten, um die Einhaltung der Projektbudgets zu jedem Zeitpunkt zu gewähren.


 

BOM Report

BOM Report

Das Stücklisten-Berichtswesen unterstützt Sie dabei einfach und flexibel Berichte mit den von Ihnen erforderlichen Informationen zu erstellen und diese auch selbständig zu gestalten.

Durch selbstdefinierbare Templates, die auf XML basieren, können Sie mit HTML-Befehlen Ihre eigenen Bericht-Designs definieren.

Als Berichtsformate stehen PDF, RTF (Word und andere Textverarbeitungsprogramme), CSV (für Excel, Access, ERP-Systeme und andere Datenverarbeitungsprogramme und -systeme) und XML zur Verfügung.
diese auch selbständig zu gestalten.

Durch selbstdefinierbare Templates, welche sie auf XML basieren, können sie mit HTML-Befehlen Ihre eigenen Bericht-Designs definieren.

Als Berichtsformate stehen PDF, RTF (Word und andere Textverarbeitungsprogramme), CSV (für Excel, Access, ERP-Systeme und andere Datenverarbeitungsprogramme und -systeme) und XML zur Verfügung.

 

 

User Management

User Management

Mit Hilfe der User Administration können Sie ganz einfach neue Benutzer für die aktuelle Datenbank anlegen.

Jeder Benutzer kann einen oder mehrere Stellvertreter bekommen, die in seinem Auftrag tätig sein können.
Die Benutzer erhalten ihre Zugriffsrechte über ihre Mitgliedschaft in einer oder verschiedenen Gruppen.

Über diese können Sie Ihre Benutzer nun mit verschiedenen Rechten ausstatten. Abschließend ist es auch möglich Benutzer als Vertreter für andere Benutzer einzutragen.

 

 

Group Management

Group Management

Beim Group Management können Sie eigene Gruppen erstellen und diesen Gruppen dann verschiedene Rechte zuweisen. So können sie z.B. einer Gruppe nur den Library Searcher zuweisen.

Die Mitglieder dieser Gruppe können dann nur noch diesen nutzen, da die anderen Bereiche für Sie automatisch ausgeblendet werden.

Dadurch entsteht für den Benutzer je nach Gruppenzugehörigkeit eine individuelle Navigationsleiste, die nur die Menüs anzeigt, die für den Benutzer relevant sind.

Dementsprechend wird dann auch nur die dafür benötigte Lizenz verwendet/reserviert.

 

 

Constraint Management

Constraint Management

Die Geschäftsprozesse sind von Anwender zu Anwender unterschiedlich. Sie unterliegen auch einem ständigen Wandel, der direkt vom jeweiligen Markt und Umfeld gesteuert wird.

Der Constraint Manager ermöglicht Ihnen diese Regeln gemäß Ihren aktuellen Anforderungen anzupassen.

Insbesondere im Bereich der Erstellung von Stücklisten ist die Möglichkeit der frei definierbaren Regeln erforderlich, um Beispiel dürfen nur Bauteile verwendet werden, die auch freigegeben sind.

Im Bereich der Prototypen Entwicklung ist diese Regel nicht immer zwingend erforderlich, wenn die jetzigen Prototypen noch nicht im führenden Host System erfasst worden sind.

 

Update Constraint Manager

Update Constraint Manager

Das Modul „Update Constraint“ wurde entwickelt, um eine automatische regelbasierende Bearbeitung der einzelnen Spalten zu ermöglichen.

Beispiel:
Es soll eine Stückliste „BOM Demonstration“ für die Management Ebene vorbereitet werden, um diese später zu präsentieren. Bei Stücklisten mit einer geringen Anzahl an Bauteilen ist es kein Problem. In der Regel besitzt eine Stückliste jedoch eine größere Anzahl an Bauteilen (mehr als 50) und das führt zu einem erhöhten Arbeitsaufwand.
Jede einzelne Zelle muß modifiziert werden, indem die Werte eingetragen bzw. geändert werden.
Es ist vorstellbar, wie viel Arbeit es machen würde, solch eine Stückliste manuell aufzubereiten.
Eine kleine Rechnung:
Eine kleine Stückliste mit 50 Zeilen (pro Bauteil eine Zeile) * 5 Spalten = 250 Zellen in die Werte eingetragen werden sollen. Einige wenige Zellen werden zum Beispiel durch einen direkten Import aus CADSTAR importiert, zusätzliche Zellen werden durch die Synchronisation mit Informationen gefüllt.
Das bedeutet, es müssen noch sehr viele Zellen, oft hunderte, manipuliert werden. Der damit verbundene Arbeitsaufwand ist leicht vorstellbar. Genau an diesem Punkt setzt die Update Constraint Funktion an.

Bildliche Darstellung:

 

Application

Application

Mit "Application" können Sie nun beliebig viele ausführbare Dateien in die Menüleiste vom MRP-Link aufnehmen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast alles auszuführen wie z.B. (Exel, Word, CMD und sogar einfache Dokumente wie doc, txt, pdf oder ppt). Insbesondere das von CSK darauf spezialisierte MRP-Link ToolKit, welches für jeden Kunden individuell programmiert wird, ist die ideale Applikation.
Aber auch durch die Erweiterung des BOM Extractors mit MRP-Link CPowerShell ist er jetzt für diese Verwendung wie geschaffen. Denn Sie können jetzt dem BOM Extractor auch Parameter übergeben, die nach und nach im Hintergrund abgearbeitet werden.

Diese Funktionsweise ist Ihnen vielleicht auch schon aus dem CADSTAR bekannt.

In dieser Auflistung sehen Sie die gewünschten Applikationen die Sie eingetragen haben.

 

Nach dem Speichern der Applikationen erscheint in der MRP-Link Menüzeile ein neuer allgemeiner Menüpunkt (Customer). Unter diesem Menüpunkt sehen Sie Ihre Applikationen als Unterpunkte.

Die unter Applikation hinzugefügten Menüpunkte unterliegen den allgemeinen Gruppenrechten. Damit ist es möglich, einzelne Menüpunkte für bestimmte Gruppen zu sperren.